17. Juni 1710

Ein Stück Land für den König

Zur Unterstützung des jeweiligen Königs hat Adolf Ferdinand Freiherr von Gymnich unserer Bruderschaft am 17.06.1710 mit einer Schenkung ein Stück Land vermacht. Dieses Land durfte vom König in seinem Regentschaftsjahr bewirtschaftet werden. 150 Jahre später beschloss der Vorstand der Bruderschaft an diese Schenkung zu erinnern und fertigte ein Silberschild an. In dessen Vorderseite ist ein Kerbkreuz der Herren von Gymnich geprägt.

Im Jahre 2020 wurde in der heiligen Messe zum jährlichen Patronatsfest eine Replik dieses Schildes gesegnet. Das Schild soll von nun an unmittelbar nach dem finalen Königsvogelschuss an den jeweiligen König überreicht werden. Dieser soll das Schild solange tragen, bis er sein eigenes Königsschild angefertigt hat.

Die Rückseite der Replik trägt eine Gravur mit folgendem Inhalt:

Dieses Gedenkschild des Vorstandes der Bruderschaft vom 17. Juni 1860 erinnert an die Schenkungsurkunde des Adolf Ferdinand Freiherr von Gymnich, der am 17. Juni 1710 der Bruderschaft zur Unterstützung des jeweiligen Königs ein Stück Land vermacht hat.

In Erinnerung an diese Schenkung soll der jeweilige König diese Replik nach dem Vogelschuss erhalten und so lange tragen, bis er sein eigenes Königsschild angefertigt hat.

Im Anschluss an die Segnung nahm der amtierende König Sebastian Heitzer als Erster die Replik entgegen.