Auch die Blauen haben „grüne Daumen“

  • 09. August 2020
  • Bruderschaftshaus
  • ca. 1 Minute
  • Jakob Flohr

Endlich ist es geschafft! Jahrelang war die Verkehrsinsel auf der Brüggener Straße vor dem Gelände der Bruderschaft den Mitgliedern der Bruderschaft ein Dorn im Auge. Das üppig wuchernde Unkraut war immer ein großes Ärgernis, als erster Eindruck am östlichen Ortseingang wahrlich keine gute Visitenkarte für Gymnich.

Die Verkehrsinsel vor dem Bruderschafshaus im alten Zustand
Kein schöner Anblick: Die Verkehrsinsel vor der neuen Beflanzung

Vor Bruderschaftsfest war es dann immer soweit. Die Verkehrsinsel wurde in Eigenregie gereinigt, um den Majestäten aber auch den vielen Zuschauern einen sauberen und gepflegten Rahmen für die Parade am Bruderschaftsfestsonntag zu präsentieren. Man will sich schließlich nicht blamieren.

Aber spätestens nach ein paar Wochen war das Unkraut und der Ärger wieder da. Als entstand der Plan „Da muss was Dauerhaftes hin!“ Dank des engagierten Einsatzes unserer Kreistagsabgeordneten Marianne wurde eine Pflanzkostenbeteiligung zugesagt, die es möglich macht, eine kleine Dauerbepflanzung zu realisieren und auch zu erhalten. Schon die vorbereitenden Aktivitäten sind auf großes Interesse und breite Zustimmung der Nachbarschaft gestoßen.

Die neue Beflanzung ganz ohne Unkraut
Die Verkehrsinsel mit der neuen Beflanzung

Das „Grüne-Daumen-Team“ Fia, Marlies, Klaus und Wilfried hat sich sehr gefreut, kreativ werden zu dürfen und bittet nun nach der Bepflanzung insbesondere die Nachbarschaft mit ein Auge auf die Anlage zu werfen, damit alle zusammen möglichst lange einen etwas erfreulicheren Anblick als eine Unkrautwüste genießen dürfen.

Wilfried und Marlies neben der neuen Insel
Wilfried Brand und Marlies Flohr auf der neu bepflanzten Verkehrsinsel vor dem Bruderschaftshaus

Das könnte Dich auch interessieren