Ein Fest der Generationen

  • 16. Juni 2014
  • Allgemein
  • ca. 5 Minuten
  • admin

Wir feiern unser Bruderschaftsfest traditionell in Verbindung mit dem Fest der Allerheiligsten Dreifaltigkeit, in diesem Jahr beginnend am Freitag, dem 13., Samstag 14., Sonntag 15., Montag 16. und endend am Samstag, dem 21. Juni 2014. Eigentlich war auch alles wie immer, nur feierten wir in diesem Jahr auch unser 875jähriges Jubiläum.

Ein Bericht von Fia Breuer. Das nach vielen Schlechtwetterjahren von uns so ersehnte schöne Wetter zur Feier unseres besonderen Festes ging an allen Tagen endlich einmal in Erfüllung und so starteten wir hoffnungs- und erwartungsvoll in unsere Feierlichkeiten.

Eröffnet wurde unser Fest am Freitag. Am Morgen gedachten Präsident Jakob Flohr, Königin Michaela Vering und Jungschützenkönigin Katrin Himpler auf dem Friedhof den verstorbenen Präsidenten der Bruderschaft, dem ehemaligen Präses Jan Keyers und an der Schlossgruft unserer Protektorin Gräfin Miranda de Maistre und legten in stillem Gedenken ein Blumengebinde nieder.

Nachmittags erfolgte unter Beteiligung aller Erftstädter Schützenbruderschaften, der Schützengesellschaft und unserer Freunde von Sebastianus Balkhausen-Türnich die Standartenübergabe auf dem Rittplatz. In Anwesenheit der Majestäten, des Hochmeisters des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Emanuel Prinz zu Salm-Salm, unseres Protektors Franz Josef Graf Beissel von Gymnich und den beiden Schirmherren Gerd Roß und Bernd Schmitz wurde nach einer kurzen Andacht die Standarte in einer feierlichen Zeremonie an unsere Bruderschaft übergeben. Und akustisch wurde unser Fest durch die Bonner Böllerschützen mit einem Ehrensalut eröffnet. Die Jagdhornbläser aus der Kolpingstadt Kerpen untermalten den Auftakt mit einer musikalischen Einlage.

Zur Würdigung des großen Jubiläums heftete der Hochmeister ein Jubiläumsbanner an unsere Fahne. Auf dem Bruderschaftsgelände fanden anschließend in lockerer Atmosphäre verschiedene Schießwettbewerbe statt.

Am Samstagsfestzug zum Abholen der Majestäten und zum Kirchgang, nahmen neben vielen Mitgliedern in diesem Jahr auch die St. Kunibertus Schützengesellschaft mit einer großen Abordnung teil. Hauptzelebrant unseres Festhochamtes war der neue Bundespräses Monsignore Robert Kleine, dem unser Präses Pastor Joseph Pikos und Bezirkspräses Josef Recker zu Seite standen. Unter Mitwirkung des Seelsorgebereichschores "Neue Wege" erlebten wir einen einmaligen Gottesdienst. In einer eindrucksvollen Predigt legte der Bundespräses uns das Geheimnis der Allerheiligsten Dreifaltigkeit anhand eines dreiblättrigen Kleeblatts dar, rückte aber auch die Ideale Glaube, Sitte und Heimat in den Vordergrund.

Das Vortragen von Lesung und Fürbitten übernahmen unsere Königin Michaela Vering und die jugendlichen Majestäten. Die Messgestaltung lag in den bewährten Händen von Petra Segschneider. Im Anschluss an die Messe fanden das Totengedenken und die Kranzniederlegung am Ehrenmal für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege statt.

Den Abschluss des Tages bildete der stimmungsvolle Festball zu Ehren der amtierenden Majestäten. Die eigens für unser Jubiläum engagierte Coverband „Unlimited“ und die Einlage der Jungen Trompeter aus Kerpen sorgten für einen gigantischen Abend mit Superstimmung, in deren Verlauf Christian Packmor und Jörg Ruhl von Präsident Jakob Flohr mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet wurden.

Der Sonntagnachmittag stand ganz im Zeichen der Majestäten. Königin Michaela Vering und Prinzgemahl Helmut, Jungschützen- und Kreiskönigin im RSB Katrin Himpler mit Freund Jan Hellmann, Ehrenkönig Jochen Esser, Schülerprinzessin Stefanie Schmitz und Bambiniprinz Tim Hillesheim sollten einen einzigartigen Höhepunkt in ihrem Königsjahr erleben. Bei allerschönstem Wetter konnte Hauptmann Ralf Mager einem riesigen Festzug durch den festlich geschmückten Ort voran reiten, den Gymnich seit dem letzten Jubiläum 1989 nicht mehr gesehen hatte.

Die großen Abordnungen der Schützengesellschaft und aller befreundeter Bruderschaften, die Gastvereine, die Musik- und Blaskapellen, die Teilnehmer und Wagen der Zünfte (Bäcker, Bauern, Metzger, Schlosser), die Feuerwehr, Walter Keil mit einem Kanonenwagen, die berittenen Abordnungen von Burg Satzvey und der Prinzengarde Frechen, die Ehrengäste und nicht zuletzt unsere und alle Majestäten, wurden von den Zuschauern auf einer Welle der Begeisterung durch den Ort getragen und mit Applaus bedacht. Es war sicherlich für alle Teilnehmer ein einzigartiges und bewegendes Erlebnis. Abschluss dieses prächtigen Umzugs bildete der große – von Jürgen Mührer und Michael Bachem moderierte – Vorbeimarsch am Bruderschaftshaus.

Der Festplatz und das Bruderschaftshaus waren voll besetzt und für das leibliche Wohl bestens gesorgt. So konnte man in lockerer Atmosphäre zu den Klängen der Blaskapelle Hürth-Hermülheim, dem Bundeschützen Tambour- u. Trompetencorps Kerpen und den Fanfarentrompetern Erftstadt diesen einzigartigen Tag Revue passieren lassen.

Der Montag begann traditionell mit dem Besuch der Hl. Messe um 10.00 Uhr. Die Ehrung unserer verstorbenen Mitglieder und Wohltäter fand wie gewohnt am Bruderschaftshaus statt. Beim anschließenden Frühschoppen wurden dann in lockerer und ungezwungener Atmosphäre Eindrücke und Erinnerungen über die zurückliegenden Tage ausgetauscht, die uns doch alle sehr bewegten. Ungeachtet dessen beteiligten sich auch wieder sehr viele Mitglieder am Montagsfestzug. Nach dem Festzug wurden die Schießwettbewerbe um die Königswürden für 2014/2015 durchgeführt. Parallel dazu wurde auf einer eigens unter dem Freisitz installierten Großleinwand das erste Spiel der Deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Brasilien übertragen. Die neuen Majestäten: Bambiniprinz wurde Joshua Borsch, Schülerprinzessin Larissa Segschneider, Jungschützenkönig Thomas Kalscheuer mit seiner Freundin Nicole Hartl, Ehrenkönigin Martina Schall, König der Bruderschaft Michael Schmitz (Flutgraben) mit seiner Königin Sheila.

An diesem Abend konnten wir mit dem CDU Politiker Wolfgang Bosbach einen weiteren Ehrengast auf unserem Bruderschaftsgelände begrüßen, dem Jörg Ruhl in der Sendung "Wer wird Millionär" weitergeholfen hatte und der als Dank unserer Bruderschaft diesen Besuch machte. Nachdem nun auch noch die Nationalmannschaft ihr Spiel gegen Portugal gewonnen hatte, konnte diesen Tag eigentlich nichts mehr trüben.

Der Aufmarsch der Fackelträger des Offizierscorps und ein exzellent dargebrachter Großer Zapfenstreich unter dem Kommando unseres Hauptmannes Ralf Mager sowie ein unbeschreiblich schönes Jubiläumsfeuerwerk bildeten den krönenden Abschluss des Tages. Bei dem festlichen und würdevollen Krönungsball am folgenden Samstag wurden die neuen Majestäten mit sehr persönlichen Worten des Präsidenten in ihre Ämter eingeführt und den scheidenden Majestäten für ihr großes Engagement gedankt.

Nachdem nun der Höhepunkt unseres Jubiläumsjahres, dank der Hände vieler Organisatoren und Helfer, einen solch grandiosen Abschluss fand, bleibt festzustellen, dass wir dankbar und glücklich sein müssen, dass wir dieses Jubiläum mit Gottes Hilfe als Fest der Generationen feiern konnten. Es sollte den nachkommenden Generationen Ansporn und Verpflichtung zugleich sein, die Traditionen unserer Bruderschaft weiterzugeben.

Mich persönlich hat dieses Fest sehr bewegt und ich bin heute dankbar und froh, dass ich es mit meiner Familie erleben konnte.

Fia Breuer

Das könnte Dich auch interessieren