Königsehrenabend

  • 27. Oktober 2019
  • Allgemein
  • ca. 2 Minuten
  • admin

Die Gymnicher St. Sebastianus Bruderschaft gilt als eine der ältesten Bruderschaften im Bundesgebiet. Mit Stolz blicken die Sebastianer auf eine fast lückenlose Liste von Königen. Abgesehen von den Jahren der beiden Weltkriege, in denen nicht nur das Bruderschaftsleben zum Erliegen kam, sind die Könige des traditionsreichen Vereins zurück bis zum Jahr 1700 bekannt.

Fast alle Majestäten folgten der Einladung ins Bruderschaftshaus
Fast alle Majestäten folgten der Einladung ins Bruderschaftshaus

Schon lange gab es die Idee alle ehemaligen Königinnen, Könige und Königspaare zu einem festlichen Abend einzuladen. Damit sollte den ehemaligen obersten Repräsentanten der Bruderschaft für ihr Engagement gedankt werden. Die Idee wurde nun umgesetzt und stieß auf eine große Resonanz. Fast alle der eingeladenen Majestäten erschienen zu einem stimmungsvollen und festlichen Abend im Bruderschaftshaus. Mit viel Liebe zum Detail wurde die Außenanlage hergerichtet und der Saal festlich geschmückt. So bot eine große, mit vielen kleinen Lampen bestückte Krone, einen tollen Blickfang an der Decke des Hauses.

Conférencier Edo
Edo, der Conférencier des Abends, bei einer Gesangseinlage

Die Gäste wurden zunächst mit einem Glas Sekt und einer kurzen Ansprache durch den Präsidenten Jakob Flohr begrüßt. Nach einer eigens dargebrachten Gesangseinlage übernahm anschließend Edo, der glänzend aufgelegte Conférencier des Abends, die weitere Führung durch das Programm. Unter anderem erheiterte der Kölner Mundartsänger "Rotznas" mit seinen kölschen Liedern die anwesenden Majestäten und sorgte mit für eine frohe, ausgelassene Stimmung. Vorstandsmitglied Doris Fieseler zeigte Fotos der Majestäten und deren Königssilber auf einer großen Leinwand und kommentierte diese mit netten Worten. Die Bilder sind auch Teil der neu gestalteten Königsecke, welche nebst dem ausgestellten Königssilber und einem Fotobuch der Majestäten die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich zog.

Eine beleuchtete Krone an der Saaldecke
Eine beleuchtete Krone an der Saaldecke

Sichtlich bewegt brachten die beiden hochbetagten Königinnen, Katharina Nothhelfer (Königin von 1960) und Katharina Erkelenz (Königin von 1994) es auf den Punkt: Schön, dass die Bruderschaft an uns denkt und dass wir diesen Abend erleben durften. Auch der amtierende König der Bruderschaft, Sebastian Heitzer, der gleichzeitig mit 30 Jahren der jüngste anwesende König war, schloss mit dem Fazit: "Es war ein gelungener Abend!"

Das könnte Dich auch interessieren