Kadertraining in Gymnich

Jeden zweiten Dienstag findet auf der Schießsportanlage unserer Bruderschaft ein besonderes Training statt. Ein dreiköpfiges Trainerteam begleitet junge Talente auf dem Weg zu neuen Bestleistungen.

Dienstag, 18:00 Uhr. Langsam treffen die Teilnehmer des Kadertrainings auf dem Vereinsgelände der St. Seb. Bruderschaft Gymnich ein. Viele kommen aus der Nähe, einige nehmen für das Training weite Wege in Kauf. Yasmina zum Beispiel, kommt aus der Nähe von Koblenz. Sie schießt aktuell in der 2. Bundesliga für den PSS Inden-Altdorf und versucht bei mindestens jedem zweiten Training dabei zu sein. Ihr nächstes Ziel ist der Aufstieg in die 1. Bundesliga, den die Mannschaft in der letzten Saison mit nur einem Ring knapp verpasst hat.

Gruppenfoto Kadertraining Gymnich
Die Teilnehmer des Kadertrainings samt Trainer

Was ist ein Kadertraining?

Aber wir wollen vorne anfangen. Am 01.01.2017 wurde die St. Seb. Bruderschaft Gymnich für die Sportart des Sportschießens als Landesleistungsstützpunkt anerkannt. Der Landessportbund NRW will mit den Landesleistungsstützpunkten talentierte und motivierte Nachwuchssportler fördern.

An diesen Landesleistungsstützpunkten wird ein vereinsübergreifendes Training für den Landeskader angeboten. Das zwei- bis dreistündige Training findet alle zwei Wochen statt und bietet ein gezieltes Training für junge Nachwuchstalente. An diesem Dienstag kümmern sich gleich drei erfahrene Trainer in Gymnich um die elf Trainingsteilnehmer und geben individuelle Tipps und Hilfestellungen.

Durch Trainingsspiele kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Zum Beispiel werden beim „blinden“ Schießen die Tablets unserer elektronischen Schießanlage verdeckt. Nach einer Serie von fünf Schüssen muss der Schütze sein Ergebnis auf das Zehntel genau schätzen. Wer dem realen Ergebnis am nächsten kommt, hat gewonnen.

Kadertraining St. Seb. Gymnich
Erich und Michael achten auf jedes Detail

Trainer

Ein erfolgreiches Training erfordert nicht nur motivierte Teilnehmer, sondern auch ein erfahrenes Trainer-Team. Und Erfahrung haben Erich, Michael und Dirk wahrlich genug.

Erich (48), aus Lommersum, schießt selbst in der 1. Bundesliga und kann auf viele Erfolge zurückblicken. Ein zweiter Platz bei der Deutschen Meisterschaft und ein zweiter Platz mit seiner Mannschaft in der 1. Bundesliga sind nur zwei Highlights. Jetzt gibt er mit großer Freude die gesammelte Erfahrung an seine Schützlinge weiter und freut sich, dass die Weitergabe seines Wissens die jungen Talente zu neuen Bestleistungen antreibt.

So auch Michael (49) aus Euskirchen, der früher in sieben(!) Disziplinen angetreten ist und aktuell Mannschaftsweltmeister im Armbrustschießen ist. Mit Erich zusammen hat er ebenfalls die deutsche Meisterschaft im Kleinkaliber auf 100m gewonnen. Er schießt seit er 12 Jahre alt ist und kann so auf viele Jahre Schießsport zurückblicken.

Last but not least unser Schießmeister Dirk Bernartz (35). Er schießt ebenfalls seit vielen Jahren und ist bei vielen Meisterschaften dabei. Er konnte seine eigenen Schießleistungen durch das Training sogar auch noch verbessern. Im Schnitt sind es sechs Ringe mehr geworden. Den Spaß am Sportschießen gibt er mit großer Freude an seine Schützlinge weiter und freut sich mit über deren Erfolge. Sein Ziel ist es, dass die jungen Trainingsteilnehmer mit Spaß bei der Sache sind und gerne wiederkommen.

Der Zollstock beim Schießtraining
Ein Zollstock hilft die richtige Position zu finden

Wer trainiert?

Die Teilnehmer des Trainings sind der Nachwuchs des Leistungssports. Das Trainerteam hält z.B. auf Meisterschaften gezielt Ausschau nach jungen Sportschützen. Bei genügend Talent werden die Teilnehmer gezielt angesprochen um beim Kadertraining dabei sein zu dürfen.

Jüngster Teilnehmer bei meinem Besuch ist der 14-jährige André aus Königsdorf. Er trainiert 2-3 Mal pro Woche und ist seit einem halben Jahr beim Spezialtraining dabei. Im letzten Jahr hat er zum ersten Mal bei einer Landesmeisterschaft teilgenommen. Knapp verfehlt (2. Platz) hat er den Titel des Bundesschülerprinzen. Seit Beginn des Trainings konnte er seine Ergebnisse unter der fachkundigen Anleitung deutlich steigern.

Nicht viel Älter ist die 15-jährige Laura aus Vettweiß, die alle mit ihrer guten Laune ansteckt. Fröhlich berichtet sie von ihren beeindruckenden Ergebnissen. Laura ist mit der Mannschaft amtierende deutsche Vizemeisterin und Landesmeisterin im Einzelwettkampf. Der Schießsport ist ihr Ein und Alles. Bereits als kleines Mädchen wurde sie vom ebenso erfolgreichen Papa mit zu den Bundesligawettkämpfen genommen und durfte dort bereits hautnah dabei sein.

Yasmina konzentriert sich auf den Schuss
Yasmina konzentriert sich auf den Schuss

Im Nachbarort Brüggen, jenseits der Erft, wohnt Nadja, 21 Jahre jung. Sie trainiert bereits seit 3 Jahren mit Erich. Wie Yasmina schießt Nadja in der 2. Bundesliga für den PSS Inden-Altdorf. Bei der Frage nach dem besten Ergebnis muss ich schlucken: Stehend Freihand schießt Nadja 395 von 400 möglichen Ringen. Davon können die meisten Sportschützen nur träumen. Neben Talent braucht es aber auch regelmäßiges Training um solche Ergebnisse zu erreichen. Drei- bis viermal pro Woche hat sie das Gewehr im Anschlag und übt fleißig. Und das neben Job und Studium.

Jenny (16) kommt aus Ahrem und trainiert seit Beginn des Jahres regelmäßig in Gymnich. Trotz der kurzen Zeit konnte Sie ihre Ergebnisse bereits deutlich steigern. Inzwischen schießt sie tolle 345 Ringe und hat bereits ein großes Ziel: Die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft.

399 Ringe von Nicole
Nicole schießt in der 1. Bundesliga

Auch eine ehemalige Diözesanschülerprinzessin ist mit von der Partie. Für mich eine alte Bekannte, deren frühere Ergebnisse in den Rundenwettkämpfen schon beindruckend waren. Die jetzt 21-jährige Nicole ist inzwischen Teil des RSB-Landeskaders und schießt in der 1. Bundesliga für den Wissener SV. Für die Wettkämpfe reist sie von Oktober bis Januar jedes zweite Wochenende durch ganz Deutschland. Nicht nur daran merkt man, dass der Schießsport für Nicole etwas Besonderes ist. Sie liebt die Herausforderung und versucht bei jedem Schuss das Optimum herauszuholen. Nicoles bestes Ergebnis macht einen sprachlos: 399 von 400 Ringen. Beim letzten Schuss gelang ihr „nur“ eine Neun. Ihr persönliches Ziel ist die durchaus nicht unrealistische Teilnahme an einer Europameisterschaft.

Unsere Schützen

Auch unsere Bruderschaft hat talentierte Nachwuchssportler. Unsere Schützen Anna Hellmann, Nadine Kalscheuer, Nina Vering und Benjamin Billotin nehmen ebenfalls am Training teil. Frisch in der Landesliga angekommen, konnten Anna, Nadine und Nina in der Vergangenheit bereits ihr Talent unter Beweis stellen.

Anna Hellmann beim Kadertraining
Nachwuchstalent Anna Hellmann beim Kadertraining

Benjamin (17) schießt erst seit kurzem für unsere Bruderschaft. Er kommt aus Hürth und spielte zunächst Fußball. Ende 2013 entdeckte er schließlich den deutlich ruhigeren Schießsport für sich und schießt inzwischen grandiose 392 Ringe. Trotz der Erfolge steht für Benjamin immer noch der Spaß im Vordergrund. Als nächstes möchte er sich bei der anstehenden Landesmeisterschaft für die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft qualifizieren.

Luftgewehr im Anschlag
Benjamin nimmt das Luftgewehr in den Anschlag und fokussiert sich auf sein Ziel

Viele berichten, dass Sie nicht nur wegen des Trainings nach Gymnich kommen. Für sie ist die Gruppe bereits zu einer kleinen Familie geworden. Gemeinsame Freizeitaktivitäten stärken das Wir-Gefühl und machen aus den Einzelsportlern ein tolles Team.

Spannender Einblick

Toll, was hier auf die Beine gestellt wurde um jungen Talenten im Schießsport eine vereinsübergreifende und individuelle Trainingsmöglichkeit zu bieten. Nicht nur die Schützen sondern auch die Trainer sind mit vollem Einsatz dabei und investieren viel Zeit. Durch unsere moderne, frisch renovierte Meyton Schießanlage kann der Nachwuchs unter optimalen Bedingungen trainieren. So trägt unsere Bruderschaft einen kleinen Teil zur Nachwuchssicherung im Schießsport bei.

Für die kommenden Meisterschaften und die gesetzten Ziele wünschen wir allen eine ruhige Hand, starke Nerven und viel Erfolg. Vielleicht können wir ja bald eine deutsche Meisterin oder eine deutschen Meister beim Training in Gymnich begrüßen.

Schießanlage St. Seb. Bruderschaft Gymnich
Auch eine kurze Trainingspause darf nicht fehlen

Das könnte dich auch Interessieren: